Tagespflege jetzt auch in Nennhausen

v.l.: Amtsdirektorin Ilka Lenke, Leiterin der Sozialstation Nennhausen Britta Knappe
Bild zur Meldung: v.l.: Amtsdirektorin Ilka Lenke, Leiterin der Sozialstation Nennhausen Britta Knappe

Der 30.Mai war für Nennhausen ein durchaus besonderer Tag: Die Lafim-Diakonie hatte zum „Tag der offenen Tür“ in ihre neue Einrichtung in die Hauptstraße 42 in Nennhausen eingeladen. Da ließ es sich auch die Amtsdirektorin, Ilka Lenke, nicht nehmen die neuen Eigentümer mit einem dekorativen Pflanzenpräsent zu begrüßen, um sich über den Neuaufbau der Sozialstation zu informieren.

 

Ahnend, dass dieser Tag viele Besucher anlocken würde, hielt das Pflegepersonal jede Menge selbst gebackenen Kuchen und kannenweise Kaffee sowie andere Getränke für die neugierigen Besucher bereit! Von Jung bis Alt war jede Altersgruppe vertreten, um zu schauen, was aus ihrem ehemaligen kleinen Einkaufsladen geworden ist. Zwar kann man nun hier nicht mehr einkaufen - doch macht die jetzige Nutzung genauso Sinn. Denn vor dem demografischen Wandel macht die Entwicklung auch im Amtsbereich Nennhausen nicht Halt. Immer mehr Menschen werden künftig zur älteren Generation zählen. Und nicht jeder findet dann Halt und Unterstützung in der Familie oder von Freunden. Schnell kann ein Mensch mit nur geringen Kontakten zur Außenwelt vereinsamen. Hinzukommend sind gerade ältere Menschen auch meistens nicht mehr sehr mobil und fühlen sich im ländlichen Raum zwar zuhause aber oft „abgehangen“. 

 

Dem entgegenzuwirken, ist die Tagespflege eine gute Alternative.

Hier werden Menschen der älteren Generation empfangen. Ihr Tagesablauf bekommt nicht nur eine Struktur, sondern wird auch entsprechend ihrer Fähigkeiten mit Inhalt gefüllt. Das Wichtigste jedoch: Sie sind am Tage nicht mehr allein und haben die Möglichkeit Kontakte zu Mitmenschen zu knüpfen. In der Nennhausener Tagespflege stehen 12 Plätze zur Verfügung. Die Gäste werden auf Wunsch von 8 bis 16 Uhr von den Pflegerinnen betreut und versorgt. Dieser Zeitrahmen ist individuell vereinbar. Toll ist, dass für einen Umkreis von ca. 20 km ein täglicher Fahrdienst zur und von der Tagespflegereinrichtung nach Hause angeboten wird. Und wenn jemand unsicher ist, ob die Tagespflege für sich oder einen Angehörigen in Frage käme, steht die Leiterin, Frau Britta Knappe, gerne für eine Beratung – idealerweise nach vorheriger Terminvereinbarung - bereit. Auch Fragen bezüglich der finanziellen Unterstützung durch die Pflegekasse, medizinischem Dienst u.ä. können dabei besprochen werden. 

 

Für den Pflegedienst Lafim ist die Tagespflege im Nennhausener Einzugsbereich das 16. Projekt dieser Art im Land Brandenburg. Lafim ist schon seit dem Jahre 2007 im Amtsbereich mit der Sozialstation unterwegs. Zuvor in der Buckower Straße Nennhausens ansässig, ist der nun neue Standort für die Sozialstation Nennhausen ein Gewinn.

 

Derzeit beschäftigt Lafim im Amtsbereich Nennhausen 16 Pflegekräfte, welche je nach Bedarf nach Hause kommen, um z.B. bei der Körper- und Behandlungspflege oder Haushaltsführung zu unterstützen.

 

Rückblickend hat sich der Aufwand gelohnt. Immerhin wurden insgesamt ca. 1,8 Mio. Euro „in die Hand“ genommen, um dieses Projekt -inclusive der Erweiterung um die Tagespflege – realisieren zu können. Davon wurde 275.000 Euro über den „Pakt der Pflege“ gefördert. 

 

Vorausschauend kann man sich gut eine Zusammenarbeit mit dem - erst Anfang des Jahres in Nennhausen gegründeten - Seniorenbeirat vorstellen. Aber auch Kontakt zur ortsansässigen Kita oder dem Kulturverein wäre denkbar. Dabei wird man die Wünsche und Interessen der Tagespflegegäste gerne berücksichtigen. 

 

Jetzt heißt es jedoch erst einmal „herzlich willkommen“ für die ersten Gäste der Tagespflege am 1.Juli 2024!

 

Kontakt:

Lafim Diakonie

Standortleitung Nennhausen

Britta Knappe

Tel.: 033878 90 97 10

FAX: 033878 90 97 19

mail:  

 

 

Fotoserien

Tag der Offenen Tür - Sozialstation Nennhausen 30.05.24 (DO, 30. Mai 2024)

Urheberrecht: