Alte Dorfschule

Vorschaubild

Als der Platz in der alten Schule gleich neben der Kirche nicht mehr ausreichte, wurde auf Beschluss der königlichen Regierung 1872 endlich eine neue Schule gebaut. Fortan gab es zwei Schulen und zwei Lehrer, um die vielen Kinder zu unterrichten. Dabei hatte man sogar die körperliche Ertüchtigung mit im Blick, ist doch für das Jahr 1905 ein Turnplatz mit Reck und Sprunggestell belegt.   
Da die Schule bis in die 70er Jahre als solche erhalten blieb, unterrichtete dort auch der Schriftsteller Günter de Bruyn, der 1946 mit nur 19 Jahren als junger Lehrer nach Garlitz kam. Deshalb ist hier auch das Schild angebracht, das Garlitz als Teil der Märkischen Dichterstraße ausweist.

IMG_20170511_132602


Aber in Garlitz gab es noch weitere schreibende Talente, wie Friedrich Brösicke, Gustav Rühl, Julius Curtius und Christof A. Loesecke.

 

Märkische Dichterstraße bei Projekten