Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Adventskonzert mit Trio Resonare + Flötist Martin Glück

10. 12. 2023 um Uhr

Eintritt ab 26 €/ p.P.

 

Das Trio resonare und der Flötist Martin Glück präsentieren ein weihnachtliches Konzertprogramm auf Schloss Nennhausen.

Die Geburtsstunde des Trio Resonare schlug im Jahre 2018, als wir uns den gemeinsamen Wunsch, die Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach in der Bearbeitung für Streichtrio zu erarbeiten, erfüllten.

Wir sind von den klanglichen Möglichkeiten dieser ebenso faszinierenden wie herausfordernden Besetzung sofort hellauf begeistert. Die Idee, sich den zahlreichen Werken für Streichtrio mit weiteren interessanten Projekten zu nähern, war geboren.

Die Geigerin Julia Glocke wurde in Berlin geboren und studierte in Berlin bei Klaus
Wätzig und Michael Vogler. Sie ist Mitglied des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau und gastiert regelmäßig im Orchester der Komischen Oper Berlin, bei den Münchner Philharmonikern und vielen mehr.

Der Bratscher Thomas Gehring studierte in Stuttgart bei Wolfgang Müller-Nishio und Ricardo Odnoposoff. Seit dem Jahr 2000 ist er im Stuttgarter Staatsorchester engagiert. Außerdem ist er auch Mitglied des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau und etlicher anderer Ensembles.

Der Cellist Matthias Purrer schloss sein Studium bei Jan Vogler in Dresden ab, wo er auch zwei Jahre in der Sächsischen Staatskapelle (Semperoper) mitwirkte. Heute ist er Mitglied des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau und Gast vieler großer Orchester.

Martin Glück (Flöte) studierte in Hannover und Berlin u. a. bei Roswitha Staege, und er ist Preisträger des Internationalen Händel-Wettbewerbs in Halle.
Glück war stellvertretender Soloflötist der Duisburger Philharmoniker und spielt seit
2007 als Soloflötist und Piccolist mit etlichen Orchestern als Gast. So etwa mit dem Konzerthausorchester Berlin, den Stuttgarter Philharmonikern, dem Sinfonieorchester Aachen sowie mehreren deutschen Rundfunkorchestern und dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau.
Konzertreisen als Solist führten ihn neben vielen europäischen Städten rund um den Globus.
Martin Glück ist bei diversen Filmmusikeinspielungen zu hören und wirkte bei zahlreichen CD-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen mit.
Nach einer Gastprofessur in China und Lehraufträgen an der Universität Hildesheim, der Musikhochschule Detmold, der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Musik Dresden, wurde er 2022 als Professor an die Universität der Künste Berlin berufen.

Heute in Privatbesitz, öffnet das Herrenhaus seine Türen zu Veranstaltungen der Havelländischen Musikfestspiele. 1780 wurde der barocke Park, der das Herrenhaus umgab, von Philipp August von Briest in einen Landschaftsgarten nach englischem Vorbild umgestaltet. Er gilt als einer der frühsten Landschaftsparks in Brandenburg. Eine Eichenallee verbindet den Park mit dem angrenzenden Wald. In eigener Baumschule zog Briest die heimischen Gehölze heran, die heute noch den Charakter des Parks prägen. 1803 heiratete Caroline, die letzte Briest, den romantischen Dichter Friedrich de la Motte Fouqué, der bis 1833 in Nennhausen lebte. Hier schrieb er das Kunstmärchen „Undine“. 

 

Hinweise zu Ermäßigungen: Kinder und Schüler bis einschließlich 18 Jahre erhalten 50% Rabatt auf ausgewählte Veranstaltungen der Havelländischen Musikfestspiele.

Studenten erhalten 5,- EURO Rabatt auf ausgewählte Veranstaltungen der Havelländischen Musikfestspiele.

Schwerbehinderte mit einem Schwerbehindertenausweis, der zur Mitnahme einer Begleitperson berechtigt, erhalten für die 
begleitende Person eine Freikarte für die Havelländischen Musikfestspiele.
Für diese Karten wenden Sie sich bitte direkt an den Veranstalter unter der folgenden Tel.: +49(0)33237 / 85961

 
 

Veranstaltungsort

Schloss Nennhausen, Fouqué-Platz 4, 14715 Nennhausen

 

Veranstalter

Kulturverein Nennhausen e.V.

Fouqué-Platz 2
14715 Nennhausen

(033878) 60919

E-Mail:

Öffnungszeiten:

Saisoneröffnung im Gärtnerhaus am 14.04.2024!

 

instagram: nennhausen14715

facebook: Kulturverein Nennhausen e.V.

 

Der Kulturverein Nennhausen e.V. will das alte Gärtnerhaus erhalten und damit einen wichtigen Teil der KUlturgeschichte Nennhausens und der deutschen Literaturgeschichte vor dem Vergessen bewahren.

 

Das denkmalgeschützte Haus wurde 1719 errichtet und ist als Zeitzeugnis damaliger Bauweise einzigartig in unserer gesamten Umgebung. Mitten im Dorfzentrum gelegen beherbergt es eine literaturgeschichtliche Ausstellung zur deutschen Romantik rund um die bekannte Geschichte "Undine" des Dichters Friedrich de la Motte Fouqué, der 30 Jahre im Schloss Nennhausen lebte und zu seiner Zeit eine Berühmtheit war.

 

Heute gehört das Haus der Gemeinde Nennhausen und muss dringend saniert werden. Der Kulturverein Nennhausen e.V. will damit einhergehend auch das schöne Dorfzentrum wiederbeleben und aus seinem Dornröschenschlaf erwecken. Wir sehen künftig pusierendes Leben auf dem Fouqué Platz: dazu gehören Kaffe und Kuchen, ein Großschach, ein Platz zum Entspannen, Markttreiben und vielleicht auch mal ein Rummel ...

 
Fehlt eine Veranstaltung? [ Hier melden! ]