Nennhausen

Vorschaubild

 

Historisches:

1304 erste urkundliche Erwähnung

Bischof von Brandenburg machte gegen Askanier Rechte auf Nennhausen und Lice (heute Wüstung in der Nähe von Nennhausen) geltend, aber auch derer von Bredows  forderten u.a. Nennhausen für sich,

nach langem Streit wurde gemäß einer Urkunde vom 03.05.1305 dem Bischof von Brandenburg das Dorf Nennhausen zugesprochen,

1613 Erbauung der Dorfkirche

1735 ließ Friedrich Christoph von Briest das Schloss Nennhausen erbauen, zuvor lebten derer von Briest in einem Fachwerkhaus,

1780 erste schriftliche Erwähnung des 34 ha großen Schlossparks mit wertvollen Gehölzen, wie z.B. Platanen, Rotbuchen, Roßkastanien und Eichen

1802 - 1833 Wohnsitz des Dichters Friedrich de la Motte Fouqué, hier entstand sein wohl berühmtestes Werk "Undine", später als Märchenoper von E.T.A. Hoffmann vertont,

Schloss und Park wurden zum Treffpunkt der literarischen Welt

 

Aktuelles:

Nennhausen mit 947 Einwohnern (per 31.08.10) - größter Wohnort des Amtsbereichs Nennhausen

Schloss Nennhausen befindet sich in Privatbesitz und -nutzung (mit Standesamt des Amtes Nennhausen)

Grundschule (Ganztagsschule), Hort, Kita, Allgemeinmedizinerin, Zahnarzt, Apotheke, Physiotherapie, Geldinstitute, Blumengeschäfte, Bäcker, Ländliches Einkaufszentrum, Frisör, Modemix mit Poststelle

Haltestelle der Regionalbahn R2 zwischen Rathenow - Berlin - Cottbus

 

Sehenswertes:

Schloss (nicht begehbar, weil privat) mit Schlosspark

Gärtnerhaus (geöffnet: sonntags 15 - 17 Uhr oder nach Voranmeldung)

Kirche

Obelisk

 

Festliches:

Dorffest

Schützenfest